Suche
 
Mandel | zur Startseite Mandel | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Ortsgemeinde Mandel

Vorschaubild Ortsgemeinde Mandel

Ortsbürgermeister: Peter Schulz

(0671) 9213001

E-Mail:
Homepage: www.gemeinde-mandel.de

Öffnungszeiten:
Sprechstunde dienstags 19:00 bis 20:30 Uhr
im Schloss

Vorschaubild Ortsgemeinde Mandel

Mandel ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz. Sie gehört zur Verbandsgemeinde Rüdesheim. Mandel liegt im Naheland an der Naheweinstraße, südlich des Hunsrücks, etwa fünf Kilometer von Bad Kreuznach entfernt. Auf ca. 6,3 km² leben rund 960 Menschen.


Aktuelle Meldungen

Erweitertes Dorferneuerungskonzept beschlossen

(08. 02. 2024)

Im November hat der Gemeinderat die Fortschreibung des Dorferneuerungskonzepts mit großer Mehrheit beschlossen. Ein zusammenfassender Rückblick: Seit 2019 wurde in einem Beteiligungsprozess in zahlreichen Veranstaltungen von Bürgerinnen und Bürgern in mehreren Arbeitsgruppen unter Anleitung der Dorfplanerin Nathalie Franzen daran gearbeitet, Ideen zu sammeln für die Weiterentwicklung unseres Dorfes. Die Vision „Mandel im Jahr 2035“ im Blick, wurden aus den Ideen gemeinschaftlich Projekte und Konzepte erarbeitet und kleine wie große Ziele gesteckt. Die Arbeitsgruppen „Ortsbild, Mobilität, Wohnen im Dorf, Gestaltung“, „Verkehr, Digitalisierung, Energie“, „Kinder und Jugendliche“, „Dorfleben und Treffpunkte“, „Begrünung und Dorfökologie“ und „Wein und Tourismus“ sollten unabhängig voneinander an den verschiedenen Themen arbeiten und die Projektideen weiterentwickeln.

 

Während der Coronajahre erlebte der Prozess der Dorferneuerung allerdings eine Durststrecke, da es nur unter erschwerten Bedingungen und nur sehr begrenzt möglich war, gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Die Arbeitsgruppen wurden zu einer Arbeitsgruppe zusammengefasst, aus der heraus sich auch der neue Dorfverein bildete, der somit ein Kind der Dorferneuerung ist. An die Coronazeit schloss sich die Zeit des Bürgerentscheids an und die Dorferneuerung wurde erneut ausgebremst. Schließlich konnte nun, in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres, das erweiterte Dorferneuerungskonzept fertiggestellt werden. Das fertige und sehr ausführliche Konzept, das von Frau Franzen nun final zusammengestellt wurde, steht jetzt zusammen mit einigen zugehörigen Plänen auf der Homepage der Gemeinde Mandel unter dem Menüpunkt „Dorferneuerung“ im pdf-Format zum Herunterladen zur Verfügung. Damit ist die Dorferneuerung aber keineswegs abgeschlossen!

 

Ganz im Gegenteil: Das Konzept kann nun als Leitfaden verwendet werden für die weitere Dorfentwicklung, denn es wurde ja von Mandeler Bürgerinnen und Bürgern entwickelt und vom Gemeinderat befürwortet. Vor allem bei der Beantragung von Fördermitteln ist es sehr von großer Bedeutung, ob ein Projekt Teil eines Dorferneuerungskonzepts ist. Gerade Großprojekte wie beispielsweise die Schaffung eines Dorfgemeinschaftshauses sind kaum umsetzbar, wenn sie nicht Teil eines Dorferneuerungskonzepts sind. Auch für die Gestaltung des Dorfplatzes musste das alte Dorferneuerungskonzept zunächst erweitert werden, sonst hätte es keine Zuschüsse gegeben.

 

Außerdem ist die Gemeinde Mandel seit 2019 ja sogenannte „Schwerpunktgemeinde“. Den Antrag hatte ich gleich zu Beginn meiner Amtszeit (2017) in die Wege geleitet, damit die Gemeinde Mandel diesen wichtigen Status erhält. Acht Jahre lang (beginnend 2019 also noch bis ins Jahr 2027) hat unsere Gemeinde seitdem nun also diesen Status. Eine „Schwerpunktgemeinde“ wird bei der Vergabe von Fördermitteln privilegiert, d.h. sie erhält eher einen Zuschuss aus Landesmitteln als Gemeinden ohne diesen Status und in der Regel auch eine bessere Förderquote also eine höhere Fördersumme. (Beim Dorfplatz und beim historischen Gewölbekeller lag sie jeweils bei 50%). Jetzt gilt es, diese Chance auch weiterhin zu nutzen, bevor der Status „Schwerpunktgemeinde“ mit dem Jahr 2027 zu Ende geht, denn eine Verlängerung um zwei Jahre wegen Corona soll es leider nicht geben. Natürlich gibt es kaum eine Förderung ohne Eigenanteil, also wird die Gemeinde genau schauen müssen, welche der Projekte sie tatsächlich umsetzen kann – in Zeiten, in denen die Mittel knapp werden und die Preise steigen. Zudem hat die Gemeinde ja auch neben der Dorferneuerung noch einige andere Projekte, die umgesetzt und finanziert werden müssen, wie z.B. den Kita-Ausbau, die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED, die Weiterentwicklung des Neubaugebiets, die Neugestaltung der Friedhofswege, die Fertigstellung des Dorfplatzes u.a.

 

Ein guter Weg wäre es daher meiner Ansicht nach nun, die Arbeitskreise der Dorferneuerung nach und nach wieder zu beleben – so wie beispielsweise die aktive und erfolgreiche Wander-AG, um auch in den anderen Themenbereichen der Dorferneuerung die kleinen und großen Ziele weiter zu verfolgen und die weitere Planung und Umsetzung einiger der Projekte aus der Dorferneuerung schrittweise anzugehen. Dafür bedarf es vieler interessierter und engagierter Mitbürgerinnen und Mitbürger.

 

Ich hoffe, Sie sind auch dabei und machen mit!

 

                              Ihr Ortsbürgermeister, Peter Schulz

Termine in Mandel 2024

(03. 02. 2024)

Abschaltung der Straßenbeleuchtung in den Nachtstunden

(14. 11. 2022)

In der Sitzung vom 29. September 2022 hat der Gemeinderat die Abschaltung der Straßenbeleuchtung in den Nachtstunden (von 0 – 5 Uhr morgens) beschlossen.
Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen, die den Gemeindearbeitern ehrenamtlich bei der Beklebung sämtlicher Laternen mit dem durch die Straßenverkehrsordnung vorgeschriebenen Aufkleber geholfen haben. Der Aufkleber stellt ein offizielles Verkehrszeichen dar, das auf eine nächtliche Abschaltung hinweist. Nach einer technischen Anpassung der Steuerung wird nun die nächtliche Abschaltung probeweise bis Ende Januar 2023 durchgeführt. Danach entscheidet der Gemeinderat, ob die Abschaltung beibehalten wird. Wenn Sie also während dieser Testphase konkrete Probleme feststellen sollten, teilen Sie mir bitte etwaige Einwände oder Hinweise (am besten per E-Mail) mit, damit der Rat sie ggf. bei den Überlegungen für die Entscheidung im Januar berücksichtigen kann.

Peter Schulz, Ortsbürgermeister


Fotoalben